Startseite
Über Uns
Aktuelles + Termine
Personen
Abschussstand
Infos
Downloads
Galerie
Kontakt
Impressum
Inhaltsverzeichnis

Zum Inhalt der Bildergalerie


Auf diesen Seiten sollen Bilder von Hirschen und von sonstigen Begebenheiten in den Revieren platziert werden, die von allgemeinem Interesse und auch informativ sind.

Dies werden insbesondere ältere erlegte Hirsche sein. Abbildungen von Hirschen mit markantem Geweihaufbau sind hier ebenso erwünscht.

Besondere Bedeutung muss aktuellen Aufnahmen von Hirschen in freier Wildbahn zugemessen werden. Denn mit Hinweisen auf prägnante Merkmale kann mehr Sicherheit in der Ansprache übermittelt werden.

Wir möchten auch diesen Teil der Homepage möglichst zeitnah gestalten. Deshalb sind wir unbedingt auf die Mithilfe unserer Mitglieder angewiesen.

 

 

 

 

Jagdjahr 2016

 

27.09,2016 GJB Wißmar (Revieruntergruppe Wißmar)


Fallwildhirsch: Sechzehnender, Hirsch der Klasse I


Todesursache unbekannt, vermutlich geforkelt


Wildpretgewicht unbekannt, da Wildpret unverwertbar


Hirsch Nr. 120 lt. Hirsch- und Stangenbuch


Altersschätzung nach Zahnabschliff im Unterkiefer:  12 Jahre,

lt. Hirschbuch 11 Jahre bei allerdings sehr unsicherer Altersangabe (Abwurfstangen des Alters 2 bis 4 Jahre fehlen)

 

Geweihgewicht: 7,3 kg nach Abzug von 600 g für den Oberkiefer und 51 Tage nach dem Fund.

Nur drei Hirsche weisen höhere Geweihgewichte aufNr. 114 (8,78 kg),

                                                       Nr. 76  (8,25 kg), 

                                                       Nr. 116 (7,45 kg); 

ein gleich hohes Geweihgewicht wurde ermittelt bei   Nr. 126 (7,30 kg).

 

200,25 Internationale Punkte

 

drittstärkster bekannter Hirsch aus dem Rotwildgebiet Krofdorfer Forst zu diesem Zeitpunkt

 

 

 

 

 

 

 

 


 

  
Jagdjahr 2015

 


 

 

28.10.2015, GJB Odenhausen-Ruttershausen (Revieruntergruppe Krumbach)


zweiter Fallwildhirsch in drei Tagen: ungerader Vierzehnender, Hirsch der Klasse I

 

Todesursache: zwei Forkelstiche weidewund. Der Hirsch wies genau wie der im Staatl. EJB Forstamt Wettenberg am 11.10.2015 erlegte Hirsch massive Forkelverletzungen am ganzen Körper auf. Es ist zu vermuten, dass ein und derselbe Hirsch als Verursacher in Frage kommt.

 

Hirsch Nr. 101 lt. Hirsch- und Stangenbuch, bestätigt durch eine Genprobe.

 

Alterseinschätzung der Bewertungskommission:  11+jährig (Zahnabschliff durch seitliche Schiefstellung des Nasenschädels ungleich, daher Altersschätzung nach Zahnabschliff schwierig), nach Stangenabwürfen ist der Hirsch 13 Jahre alt.

Wildpretgewicht ohne Haupt geschätzt 130-140 kg (unverwertbar)

Geweihgewicht: 6,6 kg nach Abzug von 0,6 kg für den Oberkiefer und 13 Tage nach dem Fund.

 

186,2 Internationale Punkte

 

 

 

 

 

 


 

 

26.10.2015, GJB Niederweidbach (Reviergruppe Erda)

 

Verkehrsunfall: ungerader Sechzehnender, Hirsch der Klasse I

 

Wildpretgewicht ohne Haupt geschätzt 150 bis 160 kg (unverwertbar)


Die Kommission konnte das Alter nur nach einem Foto eines Unterkieferastes ansprechen. Danach ist der Hirsch 13 bis 14 Jahre alt. Das passt gar nicht mit der bisherigen Altersschätzung nach den Abwurfstangen zusammen, wonach der Hirsch 10 Jahre alt wäre mit max 1 bis 2 Jahren Abweichung. Auch die Altersschätzung nach dem Unterkiefer hat eine Abweichung von mindestens 2 Jahren.

 

Der überfahrene Hirsch ist Nr. 122 aus dem Hirschbuch.

 

Das Geweih wurde mit 191,467 Internationalen Punkten bewertet. Unterstellt man ein Alter von 10 Jahren, wäre das die drittbeste Punktzahl von 31 ausgewerteten Hirschen, unterstellt man 13 Jahre wäre das die höchste Punktzahl von 5 ausgewerteten Hirschen, so oder so ein Spitzenhirsch aus dem Rotwildgebiet.

 

Geweihgewicht 7,05 kg mit kurzer Nase, gewogen 88 Tage nach dem Fund.

 

 

 

 

 

 


 

11.10.2015, Staatl. EJB Forstamt Wettenberg (Revieruntergruppe Staat)

 

Kronenzwölfer, Hirsch der Klasse II

 

7jährig, Wildpretgewicht ohne Haupt 127 kg

 

Geweihgewicht 4,9 kg nach Abzug von 0,6 kg für den Oberkiefer

 

158,7 internationale Punkte

 

Mit der durchgeführten Genuntersuchung gelang es nicht, diesen Hirsch einem der bekannten mittelalten Hirsche zuzuordnen. Als Nebenergebnis kam heraus, dass es sich bei dem erlegten Hirsch um einen Nachkommen von Hirsch Nr. 109 handelt, worauf auch die Ähnlichkeit der Geweihe beider Hirsche hindeutet.

 

Der Hirsch wies erhebliche Forkelverletzungen im Haupt-, Träger- und Brustbereich auf, unter anderem einen frischen Durchstich in die Brusthöhle.

 

 

 


06.09.2015, GJB Wißmar (Revieruntergruppe Wißmar)


abnormer, rechtsseitig einstangiger ungerader Achter mit fehlender Augssprosse

Hirsch der Klasse III

 

Hirsch Nr. 119 lt. Hirsch- und Stangenbuch: dieser Nachweis gelang nur über einen Gen-Test.

 

9jährig, 150 kg Wildpretgewicht ohne Haupt

 

Der Hirsch wurde nicht ausgepunktet. Verletzungen oder Krankheitsmerkmale als mögliche Ursache der Abnormität wurden nicht gefunden.

 

 

 

 

 


 


 

01.09.2015, GJB Rodenhausen (Reviergruppe Marburg)

 

Vierzehnender, Hirsch der Klasse II

 

Hirsch Nr. 131 lt. Stangenbuch (der Hirsch war aufgrund seines jungen Alters nicht im Hirschbuch enthalten).

 

7jährig, Wildpretgewicht ohne Haupt 170 kg


Geweihgewicht 5,5 kg nach Abzug von 0,6 kg für den Oberkiefer

 

182,5 internationale Punkte (im Alter 7 zehntbeste Punktzahl von 52 seit 1996 ausgewerteten Hirschen dieses Alters)

 

 

 


 

14.08.2015, GJB Salzböden (Revieruntergruppe Krumbach)

 

Vierzehnender, Hirsch der Klasse II

 

Hirsch Nr. 132 lt. Stangenbuch (der Hirsch war nicht im Hirschbuch enthalten, weil er aufgrund seiner bekannten Abwurfstangen als siebenjährig eingeschätzt worden war)

 

8 bis 9jährig, Wildpretgewicht ohne Haupt 150 kg

 

Geweihgewicht 7,05 kg nach Abzug von 0,6 kg für den Oberkiefer

 192,1 internationale Punkte (sechsthöchste Punktzahl aller seit 1993 erlegten Hirsche, an 12. Stelle aller seit 1995 ausgewerteten Abwurfstangen und Geweihe von 124 über 4jährigen Hirschen)

 

 

 


 

 

  Jagdjahr 2014

 

03.01.2015, GJB Niederweidbach (Reviergruppe Erda)

 

Vierzehnender

 

Hirsch der Klasse I

 

Hirsch Nr. 111 lt. Hirsch- und Stangenbuch

187,3 IP (laut Auswertung seit 1993 siebtbester erlegter Hirsch)

 

10 bis 11jährig, Wildpretgewicht 130 kg mit Haupt

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________

 

Innerhalb von 2 Tagen kamen zwei der trophäenstärksten Hirsche des Rotwildgebietes als Zwangsanfall zur Strecke, für den Altersaufbau der Hirsche und die Hegebemühungen der Rotwildjäger ein massiver Verlust!

 

______________________________________________________________________________________

 

 

29.11.2014, GJB Holzhausen-Stedebach (Rotwildfreies Gebiet)

 

Hirsch der Klasse I

 

als altkranker Hirsch richtig erlegt!

 

Zweitstärkster bekannter Hirsch aus dem Krofdorfer Forst

 

Sechzehnender

 

29.11.2014


GJB Holzhausen-Stedebach
Rotwildfreies Gebiet


Hirsch Nr. 126 lt. Hirsch- und Stangenbuch

Geweihgewicht 7,3 kg

201,663 Internationale Punkte

Alter 11 Jahre (nach Zahnabschliff)

 

Wildpretgewicht 101 kg mit Haupt

(Der Hirsch war stark abgekommen aufgrund eines laut Untersuchungsbericht des Hess. Landeslabors ca. 3 Wochen zurückliegenden Knochenbruches im Vorderlaufgelenk. Die ursprüngliche Annahme einer Schussverletzung lässt sich danach nicht aufrechterhalten.)

 

 Alte, noch nicht verheilte Verletzung am rechten Vorderlauf!

 

 Eine Aufnahme des noch gesunden Hirsches Nr. 126 vom 06.10.2014 aus dem Krofdorfer Forst

                                                                       

 ___________________________________________________________________________________

 

 

28.11.2014, GJB Salzböden

 

5,9 kg Geweihgewicht       180,798 Internationale Punkte

 

Hirsch der Klasse II

 

 

 Fund eines frischverendeten, 8-jährigen ungeraden Achtzehnenders (Hirsch Nr. 125 laut Hirschbuch).

 Der Hirsch ist von hinten unter die Ansitzleiter getreten, hat sich im Gestänge der Leiter mit seinem Geweih verfangen. Er muß die Leiter hochgehoben haben, die so Übergewicht erhielt. Daraufhin stürzte der Hirsch die ca. 2 m hohe, mit Apfelbäumen bestandene Böschung des Ackerrains hinunter auf die  Wiese. Dabei brach er sich das Genick (Rückenlinie und Trägeroberseite lagen um 180° zueinander gedreht). Außerdem muß sich ein abgebrochenes Holzteil in seine Kammer gebohrt haben, so dass die Lunge kollabierte. Eine abgebrochene Leitersprosse hatte zusätzlich noch die Bauchhöhle geöffnet: Damit hatte sich der Hirsch drei tödlich wirkende Verletzungen auf einmal zugezogen, wobei der Genickbruch wohl zum sofortigen Verenden führte.

 

 

 

 _____________________________________________________________________________________

 

Hirsch der Klasse I

Vierzehnender

 

18.09.2014


GJB Wißmar


Revieruntergruppe Wißmar


Hirsch Nr. 116 lt. Hirschbuch


Alter 10 Jahre

 

Wildpretgewicht 160 kg ohne Haupt

 

195,1 Internationale Punkte, damit zum Zeitpunkt der Erlegung drittstärkster Hirsch seit 1993, jetzt viertstärkster Hirsch (siehe oben Hirsch Nr. 126)

Geweihgewicht 7,45 kg

 

 

 

 

 

  Jagdjahr 2013

 

       

Hirsch der Klasse I

15.10.2013


GJB Odenhausen-Ruttershausen


Revieruntergruppe Krumbach


Hirsch Nr. 98 lt. Hirschbuch


Alter 10 Jahre
 

176,56 Internationale Punkte

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Mit Ausnahme der  rechten Krone hat sich der Geweihaufbau gegenüber dem Vorjahr kaum verändert.

 

 

 

 

 

 

Weiter

Rotwildhegegemeinschaft Krofdorfer Forst